kinderbuchblog

Alles rund ums Kinderbuch

Mein erstes Aufklärungsbuch

FullSizeRender_2

Wahrscheinlich fragen sich fast alle Eltern von Kindern ab ca. 5 Jahren an einem bestimmten Punkt ob sie ihr Kind bereits aufklären sollen. Wenn sie dann nach ein wenig Aufschieberitis zum Schluss gekommen sind, dass sie es jetzt tun sollten (weil die Fragen beispielsweise immer konkreter werden) stellt sich die Frage nach dem WIE und vielleicht auch nach dem WIE WEIT. So oder so ähnlich habe ich das bereits ein paar mal in unserem Umfeld gehört. Nun, und da auch bei uns irgendwann das Thema immer konkreter wurde, habe ich mir mal die Bücher angesehen, die dieses Thema behandeln und die Eltern auf die eine oder andere Weise unterstützen können.

Meine persönliche Empfehlung geht zu: Mein erstes Aufklärungsbuch. Was mir von Anfang an gut gefallen hat, ist die Unterteilung in Kapitel, die weit vor der eigentlichen Aufklärung beginnen – nämlich beim eigenen Körper und den eigenen Gefühlen. Hier werden sozusagen die Grundlagen gelegt für eine vertrauensvolle Unterhaltung in entspannter, kuscheliger Atmosphäre. Denn natürlich ist es für Kinder enorm wichtig, zu begreifen, dass sie sich mit Ihrem eigenen Körper und ihren Gefühlen wohlfühlen dürfen, dass es in Ordnung ist traurig, beschämt oder wütend zu sein oder dass sie selbst entscheiden dürfen, welche Dinge ihnen unangenehm sind. Bevor also das Buch in die „wirkliche Aufklärung“ eintritt, wird das Selbstbewusstsein eines Kindes gestärkt, indem vermittelt wird, dass die Grenzen eines Kindes genauso ernst genommen werden wie die von Erwachsenen.

Erst danach beginnt eine Geschichte rund um eine Familie, deren Freunde Nachwuchs bekommen, und deren Kind viele Fragen zum Baby im Bauch stellt. Das ist sehr nett in Form eines Mutter-Kind-Gesprächs erzählt, in dessen Verlauf eine Schwangerschaft bis zur Geburt und der dazu gehörenden Gefühle der Eltern klar und deutlich beschrieben und in sympathischen Illustrationen dargestellt werden. Am Ende dieses Gesprächs kommt der Papa der Familie nach Hause und darf gleich anschliessend die darauf folgende Frage „Wie kommt aber nun das Baby in den Bauch?“ beantworten. Auch in diesem Abschnitt gefiel mir gut, dass die Tatsachen in Wort und Bild unaufgeregt und klar dargestellt sind – dass aber auch hier viel von Gefühlen die Rede ist. Aus anderen Rezensionen weiß ich, dass einige Leute hier der Altersempfehlung des Verlags „ab 5“ widersprechen, da ihnen die Beschreibung zu detailliert ist – letztlich kann man hierzu nur empfehlen, sich das Buch erst mal alleine anzusehen und dann nach Entwicklungsstand des Kindes selbst zu entscheiden, ob man dieses Kapitel bereits ab 5 vorlesen möchte.

Das letzte Kapitel schließlich heißt „So mutig bin ich“ und greift abschliessend das Thema Selbstbewusstsein und Mut auf. Dieser Teil zeigt wohl am deutlichsten, dass es sich bei dem vorliegenden Buch eigentlich um einen Sammelband handelt, und dass die „Kapitel“ nicht unbedingt in Folge gelesen werden müssen.

Wer neugierig wurde, kann diesem (Affiliate) Link zu amazon folgen: Mein erstes Aufklärungsbuch: Aufklärung für Kinder ab 5

IMG_2925

IMG_2926

IMG_2927

 

 

Advertisements

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 11. Januar 2016 von in ab 5 und getaggt mit , , , .
%d Bloggern gefällt das: