kinderbuchblog

Alles rund ums Kinderbuch

Michel aus Lönneberga

Michel aus Lönneberga

Wenn man einen Blog für Kinderbücher betreibt, kommt man natürlich an Astrid Lindgren nicht vorbei. Am 10. Oktober werden die bisher unveröffentlichten Tagebücher dieser wunderbaren Erzählerin und sehr weisen Dame (schon mal Zitate von ihr gesehen?) herausgegeben – und aus diesem Anlass hat Ramona vom Blog Kielfeder zu einer Blog-Parade aufgerufen, der ich mich gerne anschliesse.

Aus meiner eigenen Kindheit ist mir Pippi Langstrumpf am besten im Gedächtnis geblieben – welches Mädchen ist nicht begeistert von einem wilden, freien, starken Mädchen, das tun und lassen kann, was es will und gleichzeitig das Herz am rechten Fleck trägt? Ich habe die Bücher verschlungen und die Filme geliebt. Bei meinen eigenen Jungs haben wir mit den „Kindern aus der Krachmacherstraße“ begonnen, was für uns Erwachsene eher langweilig war, doch den Kindern gut gefallen hat, weil die dort beschriebenen kleinen Erlebnisse so dicht an den eigenen liegen. Daran anschließend lasen wir dann Michel aus Lönneberga. Was für ein Erfolg! Die Kinder liebten das Buch (und tun es immer noch). Sie können über all die (unfreiwilligen) Streiche, die tollpatschigen Abenteuer und witzigen Begebenheiten herzhaft lachen und haben Michel wirklich in ihr Herz geschlossen. Und klar – auch wir Erwachsene können uns ein Schmunzeln nicht verkneifen, wenn Michels aufgestellte Mausefalle ausgerechnet an Papas Zeh hängt. Natürlich ist das Buch an der einen oder anderen Stelle für Kinder auch befremdlich, gerade wenn es um die damaligen „Züchtigungsmethoden“ geht, aber da es sich um ein Vorlesebuch handelt, das man seinen Kindern nicht alleine in die Hand drückt, kann man diese Situationen wohl gut mit einem Rückblick in die Vergangenheit erklären. Auf jeden Fall reichten die Geschichten aus dem ersten Band nicht aus, um den „Michel-Hunger“ unserer Söhne zu stillen und der zweite Band wurde auch verschlungen.

Vor kurzem las ich ein Zitat des Kinderbuchautors Rüdiger Bertram:

„Ich mag Kinderbücher, die für Kinder geschrieben werden, von Kindern gelesen werden und von Kindern geliebt werden.
Ich mag keine Kinderbücher, die für Erwachsene geschrieben werden, von Erwachsenen gelesen werden und von Erwachsenen rezensiert werden.“

Ich glaube, genau in diesen Worten steckt das Geheimnis des Erfolgs von Astrid Lindgren! Sie hat es mit ihren Büchern geschafft, für Kinder zu schreiben und deshalb von Kindern geliebt zu werden. Und auch wenn man als Erwachsener manchmal eine kleine Distanz zu den Geschichten verspürt – man sollte seine Kinder keinesfalls um das Vergnügen an Astrid Lindgren Büchern bringen!

Michel aus Lönneberga2_kinderbuchblog Michel aus Lönneberga 3

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “Michel aus Lönneberga

  1. Petral
    29. September 2015

    Hey du,
    ich bin gerade auf deinen tollen Blog gestossen und komme jetzt öfter vorbei. Liebe Grüße, Petra von Papier und Tintenwelten für Klein und Gross

    PS: Wenn du nur etwas für die Erwachsenen suchst schau mal Hier

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 28. September 2015 von in ab 3 und getaggt mit , .
%d Bloggern gefällt das: