kinderbuchblog

Alles rund ums Kinderbuch

Die drei Räuber

Ich kann es einfach nicht lassen – ich muss euch schon wieder einen Klassiker vorstellen. Tomi Ungerer, ein Multitalent, arbeitete als Maler, Illustrator, Autor und Grafiker sowohl für Erwachsene als auch Kinder und sagt von sich selbst: „Keiner hat die Kinderbuchtabus so zerschmettert wie ich.“ Und damit hat er selbst sein Werk wohl am Besten beschrieben.

Die drei Räuber kommen sehr dunkel und abstrakt daher – zuerst ein ungewohnter Anblick für ein Kinderbuch. Doch da die Geschichte zum großen Teil nachts spielt, hat man sich nicht nur schnell daran gewöhnt, sondern ist nach kurzer Anfangsirritation regelrecht begeistert von den scherenschnitthaften, kraftvollen Darstellungen. Die Räuber besitzen eine Donnerbüchse, einen Blasebalg mit Pfeffer, und ein riesiges rotes Beil – und damit rauben sie Reisende in ihren Kutschen aus. Bis sie eines Tages in einer Kutsche auf ein Waisenmädchen treffen, das zu einer Tante geschickt werden soll. Das Mädchen ist froh, eine Alternative dazu zu bekommen und geht gern mit den Räubern mit. Die Räuber umsorgen Tiffany und als die Kleine sie eines Tages fragt, was sie denn mit all den angehäuften Schätzen machen wollen, haben sie schnell die Idee, mit dem Geld auch für weitere Waisenkinder zu sorgen. So kaufen sie ein Schloß – und gründen zu guter Letzt eine ganze Stadt. Die Illustrationen im hinteren Teil des Buches sind nun auch auch bunt und farbenfroh.

Das Buch gehört zu unseren Lieblingsbüchern. Zum einen natürlich, weil 2 Jungs das Thema „Räuber“ extrem spannend finden, zum anderen aber auch weil die Bösewichte so ein gutes Herz haben und sich von einem Kind auf den richtigen Weg bringen lassen. Für Erwachsene sind die „Drei Räuber“ eine willkommene Abwechslung im bunten Einheitsbrei und erfreulicherweise – trotz der „Läuterung“ der Räuber – fehlt der moralische Zeigefinger ganz und gar.

Und wenn ihr wollt, könnt ihr es hier gleich kaufen:Die drei Räuber

Advertisements

5 Kommentare zu “Die drei Räuber

  1. Jarg
    7. Mai 2012

    Wirklich genial. Ich habe die Luxus-XXL-Variante in Übergröße (= Kniebuch) und es ist jedes Mal ein Vorleseerlebnis!

  2. Sylvia
    8. Mai 2012

    Unsere Jungs lieben dieses Buch und „lesen“ es sich gegenseitig auswendig und mit Betonung und Drama in der Stimme vor. (Zwei von ihnen können noch gar nicht lesen, es sitzt aber jedes Wort!)

  3. kinderbuchblog
    8. Mai 2012

    Sylvia, genau das gleiche spielt sich hier bei uns ab 😉 Der Text hat genau die richtige Länge und das „Drama“ begeistert eben selbst 4-jährige.

  4. greendeer
    22. August 2012

    Eines der wenigen Bücher, die zeitlos sind: Ich habe es selbst als Kind geliebt und meine Kinder später nicht weniger!

  5. phillipmaiwald
    3. September 2013

    …für mich einer der ganz ganz ganz großen klassiker der bilderbuch geschichte, zum heulen schön!
    das buch gibt es übrigends auch in verschiedener form als film!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 7. Mai 2012 von in ab 3, Lieblings-Kinderbücher und getaggt mit , , .
%d Bloggern gefällt das: