kinderbuchblog

Alles rund ums Kinderbuch

Als Oma ein Vogel wurde

Heute möchte ich euch ein wunderschönes Buch vorstellen, das ein sehr ernstes Thema behandelt: den Tod eines lieben Menschen.

Merles Großeltern lieben Vögel. Sie beobachten sie in ihrem riesigen Kirschbaum, sie füttern sie mit Brotkrümeln, und Oma Madeleine kann sogar genauso pfeifen wie sie. Merle genießt die Tage bei ihren Großeltern, an denen sie viel Zeit mit den Vögeln verbringen. Doch dann wird Madeleine krank und stirbt – und Merles Großvater ist untröstlich. Er versinkt in Trauer. Doch eines Tages, als er einen kleinen Vogel auf seinem Fensterbrett sieht, erinnert er sich an Madeleines letzte Worte: „Sei nicht traurig, ich komme mit den Vögeln zurück…“ So schöpft er neuen Mut und findet mit den Vögeln im Kirschbaum langsam wieder in sein Leben zurück. Und auch Merle freut sich, dass ihr Großvater wieder bei ihr ist.

Uns hat das Buch wegen seiner heiteren Grundstimmung und der schönen Illustrationen sehr gut gefallen. Als die Großmutter stirbt, weichen die Farben einer grauen Wolke, die sich über die Szenen legt – eine schöne Metapher für die Leere, die ein trauernder Mensch empfindet. Doch schon bald bringt das farbige Gefieder der Vögel die Farbe zurück – und das Buch zeigt, auf eine kindgerechte Art und Weise, wie auch die Freude wieder einen Platz im Leben der Hinterbliebenen findet. Das Buch bietet eine schöne Grundlage, um mit kleinen Kindern über das Thema Tod und Trauer zu sprechen.

Advertisements

2 Kommentare zu “Als Oma ein Vogel wurde

  1. Sandy
    6. Juli 2013

    Das ist ein trauriges Thema, aber eine schöne Idee es so zu erleben und zu verarbeiten. Vielen Dank für die schöne Vorstellung.

  2. Norbert Page
    2. November 2013

    Danke für diese Buchvorstellung! Ich finde es gut und wichtig mit Kindern solche sensiblen Themen zu besprechen. Ein Buch, das mir sehr ans Herz gewachsen ist, ist „Meine Schwester wohnt im Himmel“ von Julian Eibert. Er erzählt dabei in Tagebuchform vom Tod seiner kleinen Schwester, die an einem Gehirntumor verstarb. Seine kindliche Sicht hat mich beim Lesen vielfach überrascht und zum Nachdenken angeregt. Nicht nur für Kinder schwer zu empfehlen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 14. März 2012 von in ab 4, Lieblings-Kinderbücher und getaggt mit , , .
%d Bloggern gefällt das: