kinderbuchblog

Alles rund ums Kinderbuch

Eins Zwei Drei Tier

Dieses wunderbare Buch von Nadja Budde eroberte sich „Lieblingsbuch-Status“ , zuerst bei meinem älteren Sohn,  jetzt auch beim Jüngeren – und auch bei vielen Freunden. Und dabei entspricht es nicht unbedingt dem Klischee eines „zauberhaften“ Kinderbuchs (finde ich jedenfalls).

Zuerst zu den Illustrationen: Nadja Budde hat einen unverwechselbaren Zeichenstil. Mit kräftigem schwarzen Strich werden die Akteure umrandet, und dürfen sich dann sehr plakativ mit all ihren Launen zeigen. Wir sehen grimmige Gesichter, witzige Verkleidungen und skurrile Situationen – alles in einer sehr ungewohnten, beinah kindlichen Darstellung. Doch bevor nun der Eine oder Andere vielleicht einwirft „Das kann mein Kind ja genau so gut“ – kann man getrost entgegnen: Ja, und vielleicht ist das ja sogar der Grund, warum Kinder so begeistert sind: sie können wirklich etwas mit diesen witzigen Zeichnungen anfangen.

Ähnlich der Text. Nun ja, viel Text gibt es nicht. Es gibt nur einzelne Worte, auf die immer wieder Reime gefunden werden. Und genau das macht einen weiteren Reiz aus. Selbst die Kleinsten können nach wenigen Malen Vorlesen die Reime perfekt ergänzen, z.B. „groß, mittel, klein – Schwein“. Das jeweils zuletzt erwähnte Tier wird dann verkleidet, bekommt lustige Frisuren oder findet sich in verschiedensten lustigen Situationen wieder. Die Gedankensprünge, die man dabei absolvieren muss, machen sowohl Eltern als auch Kindern viel Spaß und sorgen immer wieder für ausgelassene Stimmung.

Fazit: Ein Muss in jedem Kinderbuchregal!

Advertisements

Ein Kommentar zu “Eins Zwei Drei Tier

  1. Jarg
    6. Februar 2012

    Klassiker! Kult!! Unbedingt auch die anderen Bücher von ihr lesen, z. B. „Flosse, Fell und Federbett“ oder „Trauriger Tiger toastet Tomaten!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 6. Februar 2012 von in ab 2, Lieblings-Kinderbücher und getaggt mit , , , .
%d Bloggern gefällt das: