kinderbuchblog

Alles rund ums Kinderbuch

Die beste Bande der Welt

Oskar möchte gerne zu einer Bande gehören, doch leider scheint er in keine der bestehenden Banden hinein zu passen: entweder ist er zu groß, zu klein, oder aber nicht wild genug oder kein Mädchen…. Da beschließt er, eine eigene Bande zu gründen, nämlich die kleinste Bande der Welt. Und was benötigt eine Bande? Richtig: Einen Geheimplatz und ein Geheimwort. Mit diesen Zutaten erregt er jede Menge Neugier, und so dauert es nicht lange, bis sich andere Kinder an seinem Geheimort einfinden…

Dieses süße Buch mit Texten von Saskia Hula und Illustrationen von Ina Hattenhauer greift ein für Kinder (und Eltern) irgendwann sehr wichtiges Thema auf: Zugehörigkeit! Irgendwann beginnt bei Kindern die Phase, in der es nicht mehr nur noch um Spielkameraden oder um den besten Freund geht – nein, etwas anderes gewinnt zunehmend an Bedeutung, nämlich die Zugehörigkeit zu einer sozialen Gruppe oder eben „Bande“.

Drei Dinge gefielen mir an der Geschichte und an Oskar besonders gut:

Erstens besitzt Oskar bereits die nötige „Coolness“, um der Zurückweisung der anderen Banden keine allzu große Bedeutung beizumessen, und sich schnell eine Lösung für sein Problem zu überlegen. Indem er selbst zum Chef seiner eigenen Bande wird, gewinnt er zunächst ein bisschen Unabhängigkeit. Außerdem kann er natürlich über alles selbst bestimmen – so zum Beispiel über seinen Geheimort und darüber, wer seiner Bande angehören darf.

Zweitens  verhält er sich sehr schlau bei der Bandengründung. Die Idee, nur mit einem super-komplexen Geheimwort den Zugang zur Bande zu bekommen,  fand ich genial – und sie führte natürlich in Folge beim Vorlesen zu großem Gelächter.

Und drittens beweist Oskar bei der Auswahl der Bandenmitglieder sehr viel Größe und ist überhaupt nicht nachtragend, so dass am Ende wirklich die „beste Bande der Welt“ entstehen kann, in der jeder sein Plätzchen findet.

Diese Punkte bieten eine schöne Grundlage, um mit seinen Kindern beim Vorlesen über die Themen Zugehörigkeit, Ausgrenzung und Selbstbewusstsein zu sprechen.

Da auch meine beiden Jungs das Buch samt der schönen, bunten und detailreichen Illustrationen gleich ins Herz geschlossen haben, kann ich es uneingeschränkt empfehlen.

Ich bedanke mich beim Residenz Verlag und Blogg dein Buch, die mir das Buch freundlicherweise zur Verfügung gestellt haben.

Und wer das Buch gerne gleich bestellen will, kann das hier tun.

About these ads

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 1. Juni 2012 von in ab 5 und getaggt mit , , , .
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 47 Followern an

%d Bloggern gefällt das: